Feuerzangenbowle 2011

feuerzangenbowle im universum 2011

Nein, keine Angst, wir sind nicht abgehoben, aber der Mensa-Neubau heißt nun einmal Universum in Anlehnung an die verschiedenen Sterne unserer Schule. In diesem Jahr durften wir erstmals also das Universum für unsere traditionsreiche Feuerzangenbowle nutzen, was uns natürlich sehr freute, da es im letzten Jahr ja leider noch nicht mit der neuen Örtlichkeit geklappt hatte. 

Wir Organisatoren freuten uns und räumten Tische in Reih und Glied, Stühle drum herum, Tischschmuck in Form von Holz-Tannenbäumen, Teelichtern, Mandarinen und jeder Menge Weihnachtsgebäck noch schnell hingelegt und dann den ersten Topf der legendären Feuerzangenbowle aufgesetzt. Nicht zu vergessen, jede Menge Schmalzbrote schmieren, aber dank fleißiger Helfer gelang uns das auch in der verbleibenden Zeit. Im Nebenraum wurde in der Zwischenzeit die Technik und das Kino-Feeling für den Film vorbereitet. Pünktlich zündeten wir im Außenbereich den Feuerkorb an, so dass alles heimelig im Dunkeln leuchtet, als die ersten Gäste eintrafen. 

Ungefähr 25 Personen hatten sich zu dem Event angemeldet, doch schon sehr bald stellten wir fest, es waren erheblich mehr. Die Mund zu Mund Propaganda, spontane Telefonate der Ehemaligen untereinander und die Ankündigungen über stayfriends und facebook zeigten ihre Wirkung. Mit 45 Personen waren die Plätze an den vielen Tischen im Raum schnell gefüllt, überall gab es angeregte Gespräche über die Schulzeit und das „was machst du jetzt eigentlich?“. Der Film fand diesmal sehr großen Anklang und die Kinozuschauer hatten am Ende leider das Nachsehen, denn noch bevor der Film vorbei war, war auch die Feuerzangenbowle alle. Was aber auch kein Wunder war bei fast der doppelten Anzahl an Personen, das kann man einfach nicht planen. Aber wir versprechen euch, im kommenden Jahr sind wir dafür gewappnet. Umso mehr konnten sie sich über Kekse, Kaffee und Schmalzbrote hermachen. Soviel sei verraten, auch die Sachen waren zum Ende hin fast alle verputzt. 

Die weiteste Anreise zu dieser Veranstaltung hatte diesmal sicherlich Torsten Rummel aus Sydney. So weit hatte sich noch niemand auf den Weg zur Feuerzangenbowle gemacht. Besonders erfreulich für ihn, gleich zwei Mitschüler aus seinem Jahrgang waren ebenfalls anwesend und auch ansonsten war diese Tischgruppe gut frequentiert. Als kleines Schmankerl gaben wir ihm dann für die Heimreise noch einige Tüten heimischen Weihnachtsgebäcks für die Familie in Down Under mit auf den Weg, über die er sich sehr freute. 

Alles in Allem war es trotz der schnellen Ebbe bei der Feuerzangenbowle ein sehr gemütlicher und gelungener Abend. Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder so viele den Weg in die gute alte Herschelschule finden und gemeinsam mit uns das Jahr gemütlich ausklingen lassen.